Waldemar

James wurde langsam älter und konnte nicht mehr ganz so gut als Sparringpartner für den großen Otto herhalten. Nelly verbrachte 80% ihrer Zeit draussen, wir waren inzwischen in unser Haus umgezogen und hatten mehr Platz. Irgendwann äußerte Martin den Gedanken, noch eine Jungkatze zum Rudel zu holen. Dann wären alle Altersklassen vertreten, Otto hätte wieder jemanden zum Spielen und James könnte sich auf seinen Altersruhesitz zurückziehen.

Tjaaaaa, und so begann die Suche. So wie ich damals von einem riesigen Maine-Coon-Kater geträumt hatte, träumte Martin von einer Norwegischen Waldkatze. Wir haben recherchiert bis zum abwinken. Irgendwann blieb unser Blick an einem kleinen, schokofarbenen Katermann aus der liebevollen Zucht Av Svalbard in Duisburg hängen, der keck mit Kulleraugen in die Kamera schaute. Wir fuhren ihn besuchen und verliebten uns….

Waldi wurde von den Züchtern zu uns gebracht. Aus dem geöffneten Kennel spazierte munter und mit furchtlos erhobenen Schwanz: der Welteroberer, Himmelsstürmer, Schmuseterror und Herumflipper erster Klasse. Er und Peppi, die nur ein paar Wochen später bei uns einzog, sind ein eingeschworenes Team. Aber das ist eine andere Geschichte.

2 Antworten auf Waldemar

  1. Dagmar sagt:

    Ach ist aber nett geschrieben ;-))
    Euch und den Vierbeinern liebe Grüsse Dagmar

    • Heike sagt:

      Danke dir. Heute war der Waldherr Waldi wieder fast den ganzen Tag im Garten auf Patrouille. Schön wieder was von dir zu hören/lesen!
      Liebe Grüße zurück vom ganzen Stempelkatzenteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.